Die Pflicht vor der Kür – Sicherheit, Versicherung und Kontrolle

Nach § 43 Abs. 2 Luftverkehrsgesetz (LuftVG) ist jeder Halter eines Luftfahrzeugs verpflichtet, eine besondere Luftfahrthaftpflichtversicherung abzuschließen. Da nach § 1 Abs. 2 Nr. 9 LuftVG auch Flugmodelle zu den Luftfahrzeugen zählen, gilt die Pflichtversicherung auch für die Halter von Modellflugzeugen. Nach § 106 Abs. 2 Luft-Verkehrs-Zulassungs-Ordnung (LuftVZO) ist bei Betrieb eines Luftfahrzeugs/Flugmodells der Versicherungsnachweis beziehungsweise die Versicherungsbestätigung mitzuführen.

Für Mitglieder des DMFV stellen die geschilderten Anforderungen kein Problem dar, da zum einen in der Mitgliedschaft im DMFV die notwendige Luftfahrhaftpflichtversicherung enthalten ist und zum anderen der DMFV-Mitgliedsausweis die geforderte Versicherungsbestätigung enthält und somit durch Mitführen des Ausweises § 106 Abs. 2 LuftVZO Genüge getan wird. Im Rahmen der Nutzung einer Aufstiegserlaubnis und hinsichtlich der Verkehrssicherungspflicht bezüglich eines Modellfluggeländes ist der Vorstand dazu verpflichtet, Sorge zu tragen, dass nur die Personen den Flugbetrieb aufnehmen, deren Versicherungsnachweis überprüft wurde. In der Regel ist der Flugleiter hierfür konkret zuständig. Bei den eigenen Vereinsmitgliedern ist dies unproblematisch, da hier der Vorstand weiß, wer Mitglied im DMFV ist beziehungsweise wer seinen Versicherungsbeitrag bezahlt hat. Notwendig ist die Überprüfung bei allen Gästen und bei den Mitgliedern, die nicht über den Modellflugverein versichert sind. Diese Überprüfung muss mindestens einmal zu Beginn des Jahres erfolgen. Es empfiehlt sich hier eine Liste zu führen, die dem Modellflugbuch beiliegt.

Carl Sonnenschein
Rechtsanwalt