Drohnenversicherungen (gewerblich)

Wer seinen Copter gewerblich nutzt, muss sich vorab zwingend mit dem Thema Rechtssicherheit auseinandersetzen.

Brauche ich eine Copter-Haftpflichtversicherung und wenn ja, welche? Braucht meine Drohne ein Kennzeichen? Und wo bekomme ich Kenntnisnachweise und eine Aufstiegserlaubnis? COPTER.AERO beantwortet Ihnen alle Fragen zur rechtssicheren gewerblichen Drohnen-Nutzung (zu den Infos zur privaten Drohnen-Nutzung).

Brauche ich eine Drohnen-Haftpflichtversicherung
(kurz Drohnen-Versicherung)?

Ja. Denn wer seine Drohne, seinen Copter oder Multicopter nutzt, ohne versichert zu sein, macht sich strafbar. Gewerbliche Nutzung liegt dabei immer dann vor, wenn die Drohne nicht ausschließlich zu Sport- und Freizeitzwecken eingesetzt wird.

Mit dem praktischen Tarifrechner des HDI Global SE können Sie unverbindlich und kostenlos den idealen Versicherungsschutz für Ihre gewerblich genutzte Drohne finden.

Wichtiger Hinweis: Copter-Piloten oder Modellflieger, die privat bereits Mitglied des Deutschen Modellflieger Verbandes e.V. (DMFV) sind, können mit dem Tarif DMFV PRO+ ihren gewerblichen Copterbetrieb zu besonders günstigen Konditionen versichern.

Wie viele Piloten sind bei einer Drohnen-Versicherung abgesichert?

Alle. Bei den von uns angebotenen gewerblichen Drohnen-Versicherungen sind alle Steuerer abgesichert, die die Drohne im Rahmen der gewerblichen Nutzung fliegen. Ganz ohne Selbstbehalt/Selbstbeteiligung im Schadenfall.

 

Worin unterscheiden sich gewerbliche Drohnen-Versicherungen?

Drohnen-Versicherungen unterscheiden sich unter anderem durch folgende Faktoren:

  • Deckungssumme
  • Selbstbeteiligung
  • Geltungsbereich
  • Zeitraum
  • Preis

Als Deckungssumme bezeichnet man die maximale Summe, die eine Versicherung im Schadenfall übernimmt. Entsteht also ein Schaden von 1,5 Mio. Euro bei einer Deckungssumme von 1,0 Mio. Euro, werden 0,5 Mio. Euro nicht von der Versicherung abgedeckt.

Selbstbeteiligung ist der Teil einer möglichen Schadenssumme, die der Versicherte pauschal selbst übernimmt. Bei einem Selbstbehalt von 500 Euro würde somit erst ab einem Schaden von 501 Euro eine Kompensation durch die Versicherung erfolgen (Schadenssumme abzüglich 500 Euro Selbstbehalt).

Der Geltungsbereich ist auch ein Unterscheidungsfaktor für Drohnen-Versicherungen. Während einige Versicherungen nur Deutschland abdecken, sichern andere Versicherungen europa- oder gar weltweit ab. Achtung: Für einige Länder (unter anderem die USA und Kanada) gelten hierbei besondere Regelungen.

Auch der Zeitraum des Versicherungsschutzes unterscheidet einzelne Versicherungen. So gibt es neben gewerblichen Drohnenversicherungen für ein Jahr auch gewerbliche Drohnenversicherungen für einen Tag, eine Woche (7 Tage) oder einen Monat (30 Tage).

Zu guter Letzt ist natürlich auch der Preis ein Unterscheidungsmerkmal. Viele Drohnen-Versicherungen bieten keine maßgeschneiderten Lösungen für Ihre Kunden, die dadurch möglicherweise zu viel bezahlen. Nutzen Sie deshalb jetzt den praktischen Tarifrechner des HDI Global SE. So finden Sie schnell die für Sie ideale Versicherung.

Braucht meine Drohne ein Kennzeichen?

Für unbemannte Flugsysteme (UAS) mit einem Gewicht von über 250 Gramm gilt eine Kennzeichnungspflicht. Sie müssen mit einem feuerfesten Schild versehen werden, auf dem mindestens der Name und die Adresse des Halters/Eigentümers zu lesen sind.

Geeignete Aluminium-Schilder erhalten Sie hier.

 

Wo bekomme ich einen Kenntnisnachweis?

Piloten von gewerblich genutzten Coptern über 2 Kilogramm müssen über den Kenntnisnachweis einer vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannten Stelle verfügen. Die Bescheinigung wird nach Bestehen einer Prüfung ausgestellt und gilt für fünf Jahre.

Ein Liste der bisher anerkannten Stellen finden Sie hier.

 

Wo kann ich eine Aufstiegserlaubnis beantragen?

Sie benötigen unter anderem eine behördliche Aufstiegserlaubnis, wenn…

a) … ihre Drohne mehr als 5 kg wiegt

b) … Sie nachts (zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang) fliegen möchten

c) … Sie über Bundesstraßen, Bahnanlagen oder Bundeswasserstraßen fliegen wollen

d) … Sie Ihre Drohne in Naturschutzgebieten betreiben wollen

e) … Sie Personengruppen (mehr als 12 Personen) überfliegen wollen

f) … Sie Ihre Drohne innerhalb von Wohngebieten oder Städten einsetzen wollen

g) … Sie im Ausnahmefall höher als 100 m über Grund fliegen möchten

Welche Angaben für diese Aufstiegserlaubnis erforderlich sind, erfahren Sie auf der Website Ihrer zuständigen Landesluftfahrtbehörde. Hier können Sie auch das Antragsformular downloaden.

Welche Luftfahrtbehörde ist für mich zuständig:

Ihr Bundesland:

Sicherheit

Drohnen-Kennzeichen

Braucht Ihr Copter ein Kennzeichen? Und wo kann man das erwerben Diese Fragen beantworten wir hier.

mehr erfahren

Recht

Versicherungsschutz

Der gewerbliche Betrieb Ihres Copters erfordert eine spezielle Haftpflichtversicherung, die Sie hier abschließen können.

mehr erfahren

Sicherheit

Kenntnisnachweis

Sie interessieren sich für den Kenntnisnachweis? Alle notwendigen Informationen bekommen Sie hier.

mehr erfahren

Recht

Aufstiegserlaubnis

Für die gewerbliche Nutzung von Coptern ist unter Umständen eine behördliche Erlaubnis erforderlich. Näheres erfahren Sie hier.

mehr erfahren